Die Idee: An den Elbbrücken könnte Hamburgs höchstes Haus entstehen: Ein 200 Meter hoher Wolkenkratzer, der den Eingang zur Stadt markiert.
Pläne für ein solches Gebäude gibt es schon lange, von Hadi Teheranis „Lighthouse“ in der östlichen Hafencity über das fast 300 Meter hohe „Elbsegel“. Anfang 2017 spricht sich erstmals die Stadtspitze selbst für ein solches Bauwerk aus und stellt die Idee auf einer Immobilienmesse vor – mit einer ersten Visualisierung, die allerdings noch nicht das endgültige Bauwerk zeugt, denn es soll einen internationalen Wettbewerb für das Bauwerk geben. Wird es jetzt ernst mit Hamburgs erstem richtigen Wolkenkratzer?

Bild: Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen / moka-studio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.